Die Seite fritzfeger.de ist, wie ich nun anläßlich der Umzugspläne überrascht feststelle, bereits über 20 Jahre alt. Die letzte grundlegende Überarbeitung ist auch schon 13 Jahre her. Das ist im Web eine Ewigkeit! Das Musizieren hatte ich ja in letzter Zeit eingestellt, und auch davor habe ich gescheut, die vielen Inhalte auf eine neue Plattform zu migrieren. Die alte Seite abzuschalten bringe ich nicht übers Herz; sie bleibt als Museum live.

Statt der überfälligen Migration habe ich dann begonnen zu bloggen: auch die Gefühlslandschaften bleiben live, aber ein paar Inhalte habe ich hierher importiert, damit es nicht ganz so leer ist zu Beginn. Vielleicht lösche ich die wieder, wenn hier ein paar mehr Artikel stehen, denn es soll ja ein Neustart sein. Immer in der Vergangenheit, das bringt’s nicht.

Der Plan ist, irgendwann alle noch irgendwie relevanten Inhalte hierher zu holen – aber vorerst reicht es mir, Artikel, Neuigkeiten und Termine jetzt mit einem Content Management System schreiben zu können, statt im Editor HTML-Tags zu setzen für jeden kleinen Text.

Was mir noch so vorschwebt:

// den SoundCloud-Player in der rechten Seitenleiste an das Design der Seite anpassen

// die Inhalte der alten fritzfeger.de-Seite hier hereinholen, soweit noch relevant

// ein dezentes Hintergrundbild machen und einbinden (Mikrofon, das unten hinter dem Schwarz hervorlugt, aber HiKey, d.h. der Rest bleibt weiß). Zunächst das „didaktische“ Hintergrundbild mit dem Kästchen, das auf die „Navigation“ hinweist

// zahlreiche statische Seiten, z.B. für die Presse, CV und so weiter, Integration von Twitter, Facebook Likes etc., aber nicht mit bunten Buttons

// Eine vernünftige Darstellung von Terminen

// was fehlt für eine grandiose Musiker-Webseite, was braucht fritzfeger.de 2.0 noch? Bitte kommentieren.

Tagged with →  
Share →