Das jüngste Update der Notationssoftware Sibelius auf Version 6 bringt durch die Integration von ReWire eine von mir lang gewünschte Verbesserung des Arbeitsablaufs (heute eher: Workflows) mit sich. ReWire ist eine Art virtuelles Audiokabel zwischen zwei Programmen, durch das der Output von Sibelius in eine Audio-Produktionssoftware (oder digital audio workstation, DAW) wie etwa Apple Logic eingespeist werden kann. Ich muß also nicht mehr die in Sibelius geschriebenen und mit Sibelius-Sounds mehr schlecht als recht per MIDI angehörten Noten als MIDI-Datei abspeichern, in Logic importieren und mit entsprechenden Sounds versehen, um dies als Playback zu verwenden und dann eine Spur nach der anderen durch Aufnahmen zu ersetzen. Stattdessen werden nun Sibelius und Logic synchron abgespielt.
Damit ist nicht nur ein lästiger und aus musikalischer Sicht komplett überflüssiger Arbeitsschritt entfallen, sondern auch dessen Wiederholung für den Fall, daß sich am Notenmaterial etwas ändert. Bisher hatte man nämlich dann die Wahl, Änderungen direkt in Logic am MIDI-Material durchzuführen die gleiche Änderung noch einmal in Sibelius einzugeben (oder eine veraltete Notenfassung in Kauf zu nehmen) oder aber die Noten in Sibelius zu ändern und den Importvorgang zu wiederholen. Nun ist also „work in progress“ möglich, bei der laufend Noten in Sibelius und Audio-Material in Logic geändert werden kann, ohne daß jedes mal die Arbeitsschritte doppelt gemacht werden müßten. Der Arbeitsstand mit ein zwei aufgenommenen Spuren zur von Sibelius gespielten Begleitung läßt sich mit ein paar Klicks als .mp3-Datei sichern.
Was jetzt noch fehlt, ist dasselbe kanalweise als Audio oder MIDI. Das hieße, daß nicht nur die Summe des Sibelius-Audiosignals in Logic in Stereo ankommt, sondern die einzelnen Instrumenten wahlweise als Audio oder MIDI. Die Audiosignale könnten dann spurweise mit den Effekten von Logic bearbeitet werden. Wichtiger aber wäre die kanalweise Übermittlung der MIDI-Daten, so daß die Sounds jedes Instruments in Logic so mit einem dort eingebundenen Software-Instrument versehen werden könnten, als wären die MIDI-Datein aus Logic. Das geht bisher so ähnlich nur über einen ziemlich umständlichen Weg mit viel Handarbeit, nämlich über die in Apples OS X einzurichtenden IAC-Busse. Ginge dies per ReWire wäre Sibelius quasi als Logic-Noteneditor nutzbar. Die beiden Programme wären dann eine integrierte Arbeitsumgebung.
Tagged with →  
Share →