Das jüng­ste Update der Nota­tion­ssoft­ware Sibelius auf Ver­sion 6 bringt durch die Inte­gra­tion von ReWire eine von mir lang gewün­schte Verbesserung des Arbeitsablaufs (heute eher: Work­flows) mit sich. ReWire ist eine Art virtuelles Audiok­a­bel zwis­chen zwei Pro­gram­men, durch das der Out­put von Sibelius in eine Audio-Pro­duk­tion­ssoft­ware (oder dig­i­tal audio work­sta­tion, DAW) wie etwa Apple Log­ic einge­speist wer­den kann. Ich muß also nicht mehr die in Sibelius geschriebe­nen und mit Sibelius-Sounds mehr schlecht als recht per MIDI ange­hörten Noten als MIDI-Datei abspe­ich­ern, in Log­ic importieren und mit entsprechen­den Sounds verse­hen, um dies als Play­back zu ver­wen­den und dann eine Spur nach der anderen durch Auf­nah­men zu erset­zen. Stattdessen wer­den nun Sibelius und Log­ic syn­chron abge­spielt.
Damit ist nicht nur ein lästiger und aus musikalis­ch­er Sicht kom­plett über­flüs­siger Arbeitss­chritt ent­fall­en, son­dern auch dessen Wieder­hol­ung für den Fall, daß sich am Noten­ma­te­r­i­al etwas ändert. Bish­er hat­te man näm­lich dann die Wahl, Änderun­gen direkt in Log­ic am MIDI-Mate­r­i­al durchzuführen die gle­iche Änderung noch ein­mal in Sibelius einzugeben (oder eine ver­al­tete Noten­fas­sung in Kauf zu nehmen) oder aber die Noten in Sibelius zu ändern und den Importvor­gang zu wieder­holen. Nun ist also „work in progress“ möglich, bei der laufend Noten in Sibelius und Audio-Mate­r­i­al in Log­ic geän­dert wer­den kann, ohne daß jedes mal die Arbeitss­chritte dop­pelt gemacht wer­den müßten. Der Arbeits­stand mit ein zwei aufgenomme­nen Spuren zur von Sibelius gespiel­ten Begleitung läßt sich mit ein paar Klicks als .mp3-Datei sich­ern.
Was jet­zt noch fehlt, ist das­selbe kanal­weise als Audio oder MIDI. Das hieße, daß nicht nur die Summe des Sibelius-Audiosig­nals in Log­ic in Stereo ankommt, son­dern die einzel­nen Instru­menten wahlweise als Audio oder MIDI. Die Audiosig­nale kön­nten dann spur­weise mit den Effek­ten von Log­ic bear­beit­et wer­den. Wichtiger aber wäre die kanal­weise Über­mit­tlung der MIDI-Dat­en, so daß die Sounds jedes Instru­ments in Log­ic so mit einem dort einge­bun­de­nen Soft­ware-Instru­ment verse­hen wer­den kön­nten, als wären die MIDI-Datein aus Log­ic. Das geht bish­er so ähn­lich nur über einen ziem­lich umständlichen Weg mit viel Han­dar­beit, näm­lich über die in Apples OS X einzurich­t­en­den IAC-Busse. Gin­ge dies per ReWire wäre Sibelius qua­si als Log­ic-Notened­i­tor nutzbar. Die bei­den Pro­gramme wären dann eine inte­gri­erte Arbeit­sumge­bung.
Tagged with →  
Share →